Home

Kontakt

Anfahrt

Geöffnet: Mo-Sa 9:30 - 12:30 Uhr und Mo-Fr 14:00 - 18:00 Uhr

Individuelle Beratungstermine gerne auch außerhalb der Öffnungszeiten – sprechen Sie uns an!
Hotel-Servive
Geschichte der Matratze

Matratzen sind etwas Wundervolles!

Bereits die Römer kannten Vorläufer heutiger Matratzen!

Matratzen sind etwas Wundervolles! Sie stabilisieren im Idealfall unsere Wirbelsäule im Liegen, helfen damit die zwischen den Wirbelkörpern liegenden Bandscheiben zu entspannen und bilden im sprichwörtlichen Sinne die Basis für einen gesunden Schlaf. Eine durchgelegene Matratze oder sogar eine neu aber unpassende Matratze kann der Grund für Rückenschmerzen sein.

Die Bezeichnung Matratze entstammt dem frühitalienischen Wort "materazzo" was auf den arabischen Ausdruck "matrah" (Bodenkissen) zurückgehen soll. Schon die Griechen und Römer kannten die am meist hölzernen Bettgestell mit Gurten befestigten und mit Wolle, Naturfasern oder verschiedenen Federn gefüllten Schlafunterlagen.

Im Rahmen der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert gelangten die ersten Matratzen aus dem Arabischen nach Europa. Jedoch erst Ende des 19. Jahrhunderts wurden dergleichen Schlafunterlagen hierzulande bei breiten Bevölkerungsschichten populär.

Aufbau von Matratzen

So einfach die heute typische quaderförmige Matratze auch aussehen mag, so komplex und im wahrsten Sinn des Wortes teilweise vielschichtig aufgebaut kann sie jedoch sein. Zusammengesetzt aus unterschiedlichen Werkstoffen, mit einer Vielzahl von Bezugsmöglichkeiten sowie verschiedenen Härten und Größen erscheint es unmöglich allgemein gültig die optimale Matratze zu definieren. Wir empfehlen deshalb eine ausführliche Beratung samt Probeliegen.

Grob gesagt lassen sich folgenden gängigen Matratzenarten unterscheiden:

»1. Taschenfederkernmatratze

»2. Kaltschaummatratze

»3. Viscoelastische Matratze

Diese sind jeweils in drei bis sieben sogenannte Zonen aufgeteilt, um der individuellen Körperform des Schläfers gerecht zu werden und sich so gut wie möglich anzupassen.

Um die richtige Lagerung zu gewährleisten, sind Matratzen in unterschiedlichen Härtegraden verfügbar. Eine allgemein gültige Definition existiert auch hier leider nicht. Hersteller weisen den Härtegradeinteilungen typischerweise verbal die Attribute weich, mittel bzw. hart, numerische Größen zu oder geben Kilogrammempfehlungen ab. Da Schlafen jedoch sehr individuell ist können unterschiedliche Härtegrade für Bauch- und Seitenschläfer bei gleichem Gewicht nötig sein.

Betten Füger empfiehlt deshalb wie gesagt eine ausführliche Beratung samt Probeliegen.

Box-Spring-Matratzen

Bei der ursprünglichen Form des Box-Spring-Bettes liegt die Federkernmatratze auf einer sogenannten Untermatratze. Heutzutage sind auch Alternativen mit ebenfalls hochwertigen Kaltschaum- oder Viscoelatischen Matratzen gängig.

Box-Spring-Matratzen sind besonders in der Benelux-Region, und im angelsächsischen Bereich verbreitet. In den Vereinigten Staaten sind handelsübliche Matratzen zudem höher als in Europa (bis zu mehr als 40 cm). Auf der Matratze finden sich weiterhin oft sogenannte dicke Matratzenauflagen bzw. Mattress Topper, die für weiteren Komfort und Liegequalität sorgen können. Dieses Konzept setzt sich mittlerweile auch für andere Matratzenarten durch.